Ausblick vom Balkon - Richtung MeerAlle Jahre wieder – mindestens einmal im Jahr – Urlaub in Bibione. Heuer sind es schon 54 Jahre, dass ich nach Bibione fahre. Davon fahre ich schon 28 Jahre mit Anni nach Bibione. 27 Jahre ist das Hotel Palace unser Quartier. Direkt am Strand, an der Strandpromenade, gelegen einerseits – sind es andrerseits nur ein paar hundert Schritte, um am Abend im Trubel zu landen. Hier liegt auch mein Stammlokal – Hocus Pocus – am Corso Europa. Vor dem Abendessen vergönne ich mir hier ein, oder zwei Bierchen.
Einige Neuerungen am Strand wurden vorgenommen. Die gravierendste: Am kompletten Strand gilt absolutes Rauchverbot. Unsere Politiker hätten die Hosen gestrichen voll, so etwas zu exekutieren. Interessant ist, dass der Strand trotzdem voll belegt ist.

 

JUFA NeutalSchon das vierte Mal verbringen wir ein paar Tage im JUFA-Hotel Neutal im Burgenland. JUFA steht für Jugend und Familie. Der ideale Platz um hier mit unseren Enkelkindern zu urlauben. Hier können sie sich austoben. Das charmante Landerlebnis-Resort besteht aus mehreren Einheiten. Einen Abenteuerspielplatz und einen Streichelzoo gibt es in der Anlage. Beachvolleyball, Tennisplatz, Funcourt und eine Kletterhalle befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Das Beste ist jedoch das Waldbad, welches sich angrenzend an die Anlage befindet. Bei so schönem Wetter wie dieses Jahr, verbringen wir fast jeden Tag im Bad. Freier Zutritt für die Hotelgäste.

Möwe - Brighton BeachVerbunden mit meinem Londonaufenthalt ist immer ein Tagesausflug nach Brighton. Mit dem Zug von Victoria Station ist Brighton in 1 Stunde erreichbar. Vom Bahnhof in Brighton geht es schnurgerade, bergab Richtung Strand. Es folgt ein Spaziergang, entlang die Strandpromenade, zum Palace Pier. Unterwegs mache ich Rast in meinem Lieblingslokal am Strand, nämlich dem Carousel. Hier gibt es die besten Fish and Chips. Am Palace Pier selbst gibt es einen Vergnügungspark. Ich habe auch noch den West Pier gekannt. Dieser ist jedoch 2003 abgebrannt. Sehenswert in Brighton sind die Lanes, sowie der Royal Pavilion (King George IV).

 

English BreakfastEin Jahr ohne einen Abstecher nach London ist ein verlorenes Jahr. Sehr viel Zeit meines Lebens habe ich in London verbracht. Schon während meiner Schulzeit hat es mir meine Schwester Elfie ermöglicht, sie in London zu besuchen. Was waren dies für Zeiten – Swinging Sixties – Carnaby Street – dazu die Musik der Beatles.
Auch dieses Jahr habe ich wieder meine Schwester in London besucht. Das Wetter hat heuer auch in London gepasst. Schöne Tage durfte ich hier wieder verbringen.
Ich hoffe, dass für mich auch nächstes Jahr wieder ein Abstecher in meine Liebelingsstadt möglich ist.

 

Spätestens im Mai ist es Zeit endlich den Winter hinter sich zu lassen. Lange genug hat es unwirtliche Tage gegeben. Die Tage nun sind schon sonniger und wärmer – alles grünt und blüht. Der erste Kurzurlaub im Jahr führt uns nach Mönichwald, in der Region Joglland-Waldheimat im Nordosten der Steiermark.
Wie schon die Jahre zuvor, quartieren wir uns im Mönichwalderhof ein. Die Unterbringung, sowie die Küche ist bestens. Und sollte es wirklich einmal Schlechtwetter geben, so gibt es im Hotel eine kleine, feine Schwimmhalle mit Sauna und Solarium.

 

London - Willi in den 60er

London - Willi in den 60er

Im Juli 1969 erfolgte die erste Mondlandung. In diesem Monat war ich zum zweiten Mal in den Sommerferien bei meiner Schwester Elfie in London. Bis heute sind es unzählige Londonaufenthalte geworden. In dieser Stadt fühle ich mich zu Hause.
Hier sind einige Aufnahme sehr früher Aufenthalte zu finden. Ein kunterbuntes Sammelsurium.

 

 

Bibione - ForeverSchon als Kind bin ich mit meinen Eltern nach Bibione gefahren. Die Kinder, so auch ich, wachsen heran, heiraten, bekommen ebenfalls Kinder. Auf geht’s – wieder nach Bibione und nunmehr mit den eigenen Kindern. Aber damit ist noch lange nicht Schluss. Unsere Kinder fahren mit ihren Kindern, unseren Enkelkindern weiterhin nach Bibione.
Aber auch unser Teil der Familie in England, London ist ebenfalls über Jahrzehnte immer wieder nach Bibione gefahren. Die Familienmitglieder haben sich regelmäßig, im Sommer, dort getroffen. Viele schöne Urlaubswochen durften wird dort zusammen erleben.
Davon ein Bildermix, nicht chronologisch und ohne Kommentar – Findet Euch auf den Bildern.

 

Bibione 1964

Bibione 1964

Mein erster Auslandsurlaub überhaupt, führte mich mit Familie nach Bibione, Italien.Dies war im Sommer 1964, im Alter von 14 Jahren. Wir waren sehr beeindruckt. Bis heute noch fahre ich jährlich nach Bibione – heuer das 54. Jahr. So manchen Sommer war ich sogar öfter als einmal in Bibione.

Rosseggers Geburtshaus, AlplJausenstation - Rossegger's GeburtshausViele Jahre lang, in welchen wir noch berufstätig waren, sind wir immer wieder nach Alpl ‚geflüchtet‘ um hier Ruhe zu finden und auszuspannen. Das ‚Geburtshaus Roseggers‘ war immer wieder eines unserer Wanderziele.
Bestens untergebracht, in schönem Zimmer, bei herrlichem Essen, waren wir im Gasthof Pension ‚Waldesruh‘, Sonja Königshofer, Alpl 48, 8671 Alpl.
Unsere Lieblingsrunde, hat uns immer wieder hinauf zum ‚Kluppeneggerhof‘, dem Geburtshaus von Peter Rossegger.
Ein Tagesausflug lohnt sich immer. Labung findest Du in der Jausenstation beim Geburtshaus. Köstliches Essen bei schöner Aussicht.