BIENENJAHR – 2014

• 2014 März

Heuer hat man gesehen, wie verrückt das Wetter oft spielen kann – Mitte März sind die Obstbäume in Blüte gegangen. Dragica (meine Imkerkollegin) und ich haben heuer um diese Jahreszeit die Vöker schon ausgewintert.


• 2014 April

Die Vegetation ist dieses Jahr um ca. 3-4 Wochen voraus. Anfang April blüht bereits der Flieder und es blühen auch die Kastanienbäume. Die Bienenstöcke bei Dragica haben wir bereits auf jeweils 4 Zargen erweitert.


• 2014 Mai

Schon am 09. Mai konnten wir heuer von jedem Bienenstock eine Zarge mit 10 komplett verdeckelten Waben zur Schleuderung entnehmen.
Die ausgeschleuderten Waben haben wir sofort wieder aufgesetzt – steht doch nun die ‚Linde‘ in Blüte.
Bei den bis jetzt durchgeführten Durchsichten, konnten wir noch keine Weiselzelle feststellen. Die Völker sind sehr stark und extrem ruhig.


• 2014 Juni

Nun hat es auch uns ‚erwischt‘. Ein Bienenstock hat massiv Weiselzellen – die ‚Schwarmstimmung‘ ist schon stark fortgeschritten. Wir entschließen uns einen ‚Flugling‘ zu bilden.
Nach 9 Tagen haben wir jedoch den Flugling nicht rückgebildet, sondern aus der untersten Zarge, wo die Bienen natürlich Weiselzellen herangezogen haben, einen Ableger erstellt.


• 2014 Juli

Mitte Juli haben wir abgeräumt und somit das Bienenjahr beendet. Insgesamt haben wir heuer je Bienenstock 30 komplett verdeckelte Waben geerntet. Das bedeutet 42 kg netto herrlichen Blütenhonig.
Im Anschluß daran haben wir mit dem Einfüttern und der Varroabehandlung begonnen.


Mit dem Abräumen der Bienenstöcke endet das alte Bienenjahr –
Das neue Bienenjahr beginnt mit dem Einfüttern und der Varroabehandlung –
Fehler, welche jetzt gemacht werden sind kaum mehr zu korrigieren und wirken sich negativ auf das nächste Jahr aus.

• 2014 August / September

Das Einfüttern und die Varroabehandlung sind so gut wie abgeschlossen. Da sich die von mir praktizierte Methode über viele Jahre hinweg bewährt hat, besteht kein Grund Wesentliches zu ändern.
Einzige Änderung: Die Stoßbehandlung, welche relativ agressiv ist, lasse ich weg. Anstelle dessen lege ich in jeden Bienenstock auf die oberen Rähmchen einen Streifen ‚ApilifeVar‘ geteilt in zwei Hälften, diagonal angeordnet, für ca. drei Wochen ein. (AUFLEGEN DER STREIFCHEN)


• 2014 Oktober bis März (2015)

Verkauf findet durch mich keiner mehr statt.
Die Vorbereitungen für das kommende Jahr werden durch meine Imkerkollegin Dragica erledigt.


Kommentare sind geschlossen.